Akupunktur Die Akupunktur als ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine der ältesten  und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Nach chinesischer Vorstellung fließt die  Lebensenergie Qi entlang bestimmter Leitbahnen durch den Körper. Wenn das Qi ungehindert durch den Körper fließen kann und seine lebenserhaltenden Kräfte  Yin und Yang im Gleichgewicht sind, dann ist der Mensch / das Tier gesund. Die Ursache jeder Erkrankung liegt demnach nach dem Verständnis der TCM in einem gestörten  Energiefluss und dem Ungleichgewicht von Yin und Yang. Der Energiefluss kann lange vor dem Auftreten von ersten Krankheitsanzeichen gestört sein,  daher legen chinesische Ärzte großen Wert auf regelmäßige prophylaktische Untersuchungen,  bei denen die kleinsten Störungen des Energieflusses entdeckt und behandelt werden. Durch Reizungen an genau festgelegten Akupunkturpunkten per Nadel, Laser, Moxa oder auch  per Hand können Störungen des Energieflusses behoben werden. Der Qi-Fluss kann gestört werden durch äußere Einflüsse (Wind, Kälte, Hitze, Feuchtigkeit  etc), durch innere Einflüsse (Trauer, Wut, Zorn etc), durch Fütterungs- und Haltungsfehler,  durch Stress und Überanstrengung und durch Traumata. Die Akupunktur vermag allerdings nur zu regulieren, was gestört ist, sie kann nicht  regenerieren, was zerstört ist.