Vor vielen Jahren erlitt ich durch einen Sportunfall einen Kreuzbandschaden im Knie. Nach mehreren  Operationen und Reha-Maßnahmen, die ich über mich ergehen lassen musste, hörte ich von meinem  behandelnden Arzt: "Sie werden nie wieder ohne Medikamente schmerzfrei sein. Sie sind  austherapiert." Diese Prognose und bereits damals erkennbare Folgeschäden brachten mich zu einer  Humanheilpraktikerin und Osteopathin, die mich komplett auf den Kopf stellte, mir sprichwörtlich  meine Beine verdrehte und mir ein paar "Kügelchen" verschrieb. Skeptisch ließ ich mich auf die  Behandlung ein und nach einer kurzen Zeit stellte sich Besserung ein, ich war deutlich schmerzfreier,  andere körperliche Probleme lösten sich in Wohlgefallen auf und mein Interesse an der Naturheilkunde  war geweckt. Da ich mich mein Leben lang gern mit Tieren umgeben habe, beschloss ich, in einer  berufsbegleitenden Ausbildung den Beruf des Tierheilpraktikers zu erlernen. Wie ich zur Tiernaturheilkunde komme?